SPRACHWAHL ALS DROPDOWN

GESCHICHTE

Die Gesellschaft für Akustik und Gestaltung mbH ist als Familienunter­nehmen bereits seit über 25 Jahren erfolgreich am Markt tätig. Von Beginn an standen die Interessen und Bedürfnisse der Kunden im Mittelpunkt. Deshalb beschränkten wir uns nicht nur auf die gängigen Produkte, sondern entwickelten neue Lösungen zur akustischen Verbesserung von Räumen.

1990

Im Jahr 1990 gründete Wolfhart Steinecke das Unternehmen unter dem damaligen Namen Steinecke Consulting. Zunächst erfolgte der Vertrieb von Akustikdecken und Beleuchtungssystemen. Als der Bedarf von Ingenieuren nach modularen Akustikelementen für den Einsatz in betonkernaktivierten Gebäuden wuchs, entwickelte Wolfhart Steinecke in Zusammenarbeit mit Ingenieuren und Prüflaboren die Akustikbaffeln für den Bürobereich. Dadurch wurden erstmals abgehängte Deckensysteme realisierbar, die die thermische Aktivierung aufrechterhalten und einen stetigen Zugang zur Decke ermöglichen. Durch die optisch ansprechenden Gestaltungsmöglichkeiten kamen sie zudem dem Trend eines ganzheitlichen Raumkonzepts entgegen.

RAHMENLOSES DECKENSEGEL & KLEBEMONTAGEN

Weitere Innovationen auf dem Weg zum Marktführer waren die Entwicklung eines rahmenlosen Deckensegels sowie Verfahren zur Klebemontage für Gebäude, in denen nicht gebohrt werden darf.

 

2001

Aufgrund dieser Produkterweiterungen, die die Räume nicht nur akus­tisch verbessern, sondern auch optisch gestalten, wurde die Firma in Gesellschaft für Akustik und Gestaltung mbH umfirmiert. Im folgenden Wachstum wurde ein zweiter Produktions­standort in Cottbus aufgebaut.

2008

Im Jahr 2008 stieg sein Sohn Björn Steinecke in das Unter­nehmen ein und übernahm 2010 die Geschäftsführung. Fortan entwickelte sich das Unternehmen rasant zum Marktführer im Bereich individuelle Akustiklösungen.

WANDABSORBER, LICHTBAFFELN & RAUMGLIEDERUNGEN

Neue Innovationen wie die Lichtbaffel sowie eine Erweiterung des Produktportfolios, unter anderem durch Wandabsorber und Raumgliederungen, bauten diese Position aus. Damit einhergehend fand der Umzug in größere Räumlichkeiten am Standort in Bietigheim-Bissingen statt.

Das Unternehmen wächst stetig und baut sowohl die Vertriebsstrukturen wie auch die internationale Zusammenarbeit, zum Beispiel nach Österreich, Großbritannien oder Luxemburg, aus. Dies führt zu einer kontinuierlichen Erweiterung der Produktionsstätten sowie einem Ausbau des Mitarbeiterstamms.

2017

Im Jahr 2017 hat der Umzug in die neue Produktionsstätte in Tamm mit über 1.000 m² Fläche stattgefunden. Der Standort in Bietigheim-Bissingen wurde zu einem Bürogebäude mit Ausstellungsflächen umgebaut.